Follow my blog with Bloglovin

Der Freitags-Quickie – Gesichtsverlust in Thailand

Das Gesicht zu verlieren in Thailand ist eine Katastrophe

Das Gesicht zu verlieren ist sehr unangenehm für einen Thailänder! Es ist  kulturell bedingt und scheinbar das Schlimmste, was geschehen kann. Jeder Thailänder ist darauf bedacht das Gesicht zu wahren. Thailand ist ein friedliches Land. Wenn ein Thailänder jedoch durch Handlungen von anderen Menschen das Gesicht verliert, kann es schnell sehr gefährlich werden! Erst recht, wenn Alkohol im Spiel ist!

Wie kann jemand das Gesicht verlieren?

In der sehr hierarchisch und statusbewusst aufgebauten Thailändischen Kultur ist der Respekt dem Anderen gegenüber sehr ausgeprägt. So ist es auch nicht ratsam die Ehre, also das Gesicht, des anderen zu beschmutzen wird. Das kann schnell durch eine unbedachte Formulierung oder auch Handlung geschehen. Diesen Zustand beschreiben die Thailänder mit „sia naa“, also das zerstörte Gesicht. Die Thailändische Kultur will unbedingt Konflikte vermeiden. Wird ein Thailänder auf eine Verfehlung, sei sie auch noch so klein, durch einen Farang (westlicher Ausländer) aufmerksam gemacht, kann es schon problematisch werden.

Der Ton macht die Musik

Ist jetzt der Farang auch noch in der Lautstärke etwas zu stürmisch, kann der Thailänder sich in die Ecke gedrängt fühlen! Durch seine Erziehung kann er, oder auch sie nicht mit dieser Situation sachlich und ohne Emotionen umgehen. Das gilt natürlich auch für Kinder, die oftmals für uns fast unverständliche, freizügige Erziehung erhalten. Kritisiert oder eingeschränkt wird fast nie! Ich brachte meiner Tochter Buntstifte aus Deutschland mit. Ein Junge eines Nachbarn zerbrach diese ganz genüsslich, nacheinander, in der Mitte ohne einen ersichtlichen Grund. Auf die Ansprache von mir, er solle das gefälligst unterlassen, wurde ich von meiner Familie zurechtgewiesen, dass man so nicht mit Gästen spricht! ??????

Ganz besonders möchte ich hier auf den Alkoholpegel hinweisen. Sollte Alkohol im Spiel sein ist doppelte Vorsicht geboten. Die Agressionschwelle ist abgesenkt und so kommt es häufiger vor, dass es zu Schlägereien oder Messerstecherei kommen kann.

Ein Vulkan explodiert

Glaubt nun die Person das Gesicht verloren zu haben, so kann es zu wütenden Ausbrüchen verbaler Art kommen. Häufig kommt es zu körperlichen Angriffen oder sogar zu Mord. Dabei muß es nicht einmal sofort geschehen. Der Gesichtsverlust bleibt bestehen und dieser Ehrverlust muß gerächt werden. So kann es also auch viel später zu Tötungsdelikten kommen. Wie schon beschrieben trifft dieses Verhalten auf beide Geschlechter zu. Ist eine Thailänderin nicht in der Lage es selbst zu richten, kann es durchaus zu einer gekauften Gewaltanwendung oder Mord kommen. Auftragskiller übernehmen zu ganz unterschiedlichen Konditionen diese Aufträge.

Wie verhalte ich mich also richtig?

Etwas, was immer hilft, ist Zurückhaltung und natürlich Lächeln. Solltet ihr also in eine Situation kommen, die einen Fehler oder eine falsche Handlung beinhaltet, sei freundlich, lächele und versuche sachte dem Thailänder einen Vorschlag zur Lösung selbst zu unterbreiten. Im Falle der Buntstifte hätte ich also eine Alternative schaffen müssen, um das Kind von der Handlung abzubringen und ihn anderweitig zu beschäftigen. Gerade im Unternehmen oder Geschäftsleben ist es eine Herausforderung und ein Drahtseilakt, ohne Netz, wenn man Veränderungen herbeiführen möchte oder einen Mitarbeiter zu einer anderen Handlungsweise führen muß, ohne eine lebenslange Feindschaft fürchten zu müssen. Chai yen yen, also  ein ruhiges Herz sollte man immer behalten und mit Ruhe und Gelassenheit kann man wunderbar und unbesorgt in Thailand leben.

Das könnte Euch auch interessieren Warum ist die Kleidung in Thailand so wichtig?

Ich freue mich auf Eure Kommentare oder auch selbst erlebte Berichte zu diesem Thema!

Euer Reiner

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare zu “Der Freitags-Quickie – Gesichtsverlust in Thailand

  1. Manfred Spies

    Kann man so angepasst machen. Geht aber auch anders.
    Ich habe sowohl in meiner Familie als auch bei der Zusammenarbeit mit Handwerkern zuerst in aller Ruhe klar gemacht, dass AUCH EIN FARANG ein Gesicht hat. Wenn das nicht klappte – wie beim Hausbau mit dem Architekten – wurde VON MIR die Polizei geholt (die Familie wollte keine Konflikte). Nach Klärung der Sachverhalte wurden der Architekt und sein Bauleiter vorgeladen und ermahnt, den Bau auch unter weiterer Beobachtung der Polizei zu Ende zu bringen. „Sie schaden dem Ansehen Thailands!“ Am Ende musste der Architekt eine hohe Konventionalstrafe bezahlen wegen der Terminüberziehung. Natürlich spricht er kein Wort mit uns. Natürlich haben wir hier nur bei den vernünftigen Leuten, die wissen, dass wir zu allen hilfsbereit sind, eine gute Beziehung. Mit allen anderen wollen wir sowieso nichts zu tun haben, genau so, wie es doch jeder in Deutschland handhabt. Und gefährlich lebe ich deshalb nicht.
    Die Achtung habe ich mir auch verschafft, als ich einen fahrerflüchtigen Mann durch eine Verfolgungsjagd gestellt und mit zwei Jiu Jitsu-Schlägen lahm gelegt habe. Darüber sprach anschließend nicht nur die dankbare Polizei.
    NEIN, meine Würde und meine Selbstachtung habe ich nicht bei der Einreise am Zoll abgegeben. Respekt vor anderen ist keine Einbahnstraße.

  2. Jogi Hohenstein

    Ja dem kann ich zustimmen.
    Als wir vor fast 3 Jahren eine Anlage auf der Farm aufbaute war ein Elektriker aus dem Dorf mit involviert, jedoch war die Art wie er das ganze in angriff nahm mehr als fragwürdig, vor allem da viele kabel, Lampen, Anschlüsse im freien lagen dadurch mit Wasser in Berührung kam. Dadurch dass jeden Tag hunderte Besucher da sind, auch viele Kinder nahm ich es in die Hand verlegte die kabel baute verteileranlagen dutzende Sicherungen mit FI u.a.
    Nun dadurch dass ich ihm das aus der Hand nahm und ihm sagte so geht es nicht, hat er sein Gesicht verloren, seitdem spricht er und seine Familie nicht mehr mit mir, kein sawady nichts, ja würdigt mich keines blickes. Dadurch dass die Familie meiner Frau sehr angesehen, vermögend und einflussreich ist passierte sonst nichts weiter, da sich niemand mit Ihnen anlegen würde. Im anderen Fall weis man nicht was gekommen wäre.
    Schon öfters gab es wie im Artikel beschrieben racheakte weil jemand sein Gesicht verlor.
    Gerade hier auf den Dörfer passiert da des öfteren etwas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.