Follow my blog with Bloglovin
Foto- und Reiseblog

Der kleine Hunger der Thailänder oder der Imbiss zwischendurch

Der kleine Hunger der Thailänder oder der Imbiss zwischendurch

Manchmal denkt man: Thailänder essen immer. Der kleine Hunger der Thailänder ist einfach zu stillen, es gibt unzählige kleine Stände, die komplette Gerichte, aber auch kleine Leckereien anbieten. Darum soll es in diesem Beitrag gehen. Wer seine thailändische Frau oder Freundin ärgern möchte muß nur erwähnen, dass Thais ja wohl immer essen.

Reiner Kerner bei der Mittagspause in Thailand

Wer viel postet muss auch viel Essen!

Es scheint also, dass hinter diesem Kaufen und Essen oder auch dem in Besitznehmen ein Zusammenhang besteht. Wir wissen, dass der Kauf ein Glücksgefühl bei uns Menschen auslöst. Thailänder lieben Sanuk, also das Spaß haben, das Glücklichsein, das sorgenfreie Leben. Scheinbar besteht dabei ein Zusammenhang.


WERBEANZEIGE
Diese Werbung führt Sie zu einer Video-on-demand Seite von
Foto – Reiseblog!
Dort können Sie die Reisedokumentation kostenpflichtig ausleihen!
Damit unterstützen Sie auch die weitere Arbeit in meinem Blog!
[adrotate banner=“8″]


Die unzähligen Früchtestände

Etwas ganz Besonderes und auch für mich immer wieder verlockend sind die kleinen Strassenhändler, die mit ihren Wagen Mangos, Papaya , Drachenfrucht, Durian – die Stinkefrucht und zuckersüße Ananas an den Mann und die Frau bringen.  Die Ware wird geschickt zubereitet und verzehrgerecht in Plastiktüten verkauft. Oftmals wird den Früchten noch ein Beutelchen Salz und getrocknete Chilli beigefügt. Darin wird das Obst eingetunkt und derart gegessen. Ich kann mich mit dieser Mischung von Obst, Salz, Chilli nicht anfreunden und nehme die Mischung nur für die grünen Mango Früchte, dann schmeckt es aber auch mir lecker. Sollte man auf jeden Fall mal versuchen.

Etwas gewöhnungsbedürftig ist der Umgang mit den Speisen. Oftmals wird sehr viel eingekauft und dann leider auch sehr viel weggeworfen. Als ich meine thailändische Begleiterin darauf ansprach wurde sie beinahe böse.
„Ja, ich weiß, ihr habt nicht so viel Obst in Deutschland und wenn, dann ist es sehr teuer! In Thailand ist es viel besser und billiger! Wir haben genug und so ist es nicht weiter schlimm, wenn wir es nicht essen, dann werfen wir es eben weg.“
Der nächste Satz klang jetzt fast mitleidig:
„Ihr müßt ja die Banane einzeln kaufen, wir kaufen immer einen ganzen Busch“
Sie meinte damit wohl ein ganzes Büschel, wie der Fruchtstand der Banane bezeichnet wird. Ein „Büschel“, wie er von den Erntehelfern geschnitten wird, besteht aus 6 bis 19 sogenannten „Händen“ , welche die einzelnen Reihen eines Büschels umfassen und aufgeteilt dann auf dem Markt angeboten werden. Bitte beachten, eine solche „Hand, mit 8 Bananen kostet 10 Baht, dass sind umgerechnet ca. 0,30 € (Stand Januar 2019)

Thailändische Bananen mit Preisschild

Thailändische Bananen, natürlich und sehr preiswert

Ein mal Ping Pong Food bitte…

Auch eine Bezeichnung, an die man sich erst einmal gewöhnen muß.  Gemeint sind Holzspieße, auf denen kleine Bällchen aus Hühnerfleisch, Rindfleisch, Seafood, Garnelen oder Schweinefleisch aufgespießt sind und so an die Ping Pong Bälle erinnern.

Mann verkauft Ping Pong Food

Imbisstand mit Ping Pong Food in allen Variationen

Man kann es fast nicht glauben in welchen Stückzahlen die Leckereien verkauft werden. Die kleinen gegrillten Würste in der Art von Hot Dog Würstchen sind gerade für kleine Kinder beliebt und tragen zur zunehmenden Gewichtszunahme bei den Kindern bei. Auch Pommes, hier french fries genannt, sind beliebte Speisen. Für uns Europäer nicht so leicht zu verstehen ist die Tatsache, dass viele Speisen auch im kalten Zustand gegessen werden, die uns mindestens warm – wenn nicht heiß schmecken.

Der kleine Hunger der Thailänder Ping Pong Food und gegrillte Würstchen

Ping Pong Food und Würstchen eine köstliche Kleinigkeit die satt macht

Spieße mit Hühner- oder Schweinefleisch

Dabei sind diese Spieße nicht nur für den kleinen Hunger der Thailänder, sie sind auch aus meinem Speiseplan dort nicht wegzudenken! Die über Holzkohlegrill gegrillten Fleischstücke werden mariniert und immer wieder während des Grillens eingepinselt.

Grillen von Fleischspießen

Grillkonstruktion für die Fleischspieße

Bemerkenswert ist die Konstruktion der Rauchabsaugung gelöst. Ein Ventilator vom Kühlergrill eines Autos und ein Schlauch, dazu eine Autobatterie und schon werden die Rauchschwaden aus dem Bereich der Besucher verbannt. Natürlich tropft das Fett auf die Kohle und bildet kräftige Rauchschwaden, aber hier stört es niemanden. Sollte also einer der Leser Probleme mit möglichen krebserregenden Stoffen habe oder etwas gegen Nitrosoamine einzuwenden haben, dann ist die Art dieses Imbiss nicht unbedingt zu empfehlen! 😉 Für mich sind die gegrillten Hühnerteile eine Köstlichkeit!

Grillen von Fleischspießen

Hühner- Schweinespieße erfreuen sich großer Beliebtheit

Insekten oder Vögel – der alternative Snack

Für uns Europäer immer noch ein gewöhnungsbedürftiger Anblick! Gekochte, gebratene, frittierte Insekten. Dabei können Insekten die Nahrungsversorgung für die Menschen in der Zukunft sein. Ungefähr 1900 Insektenarten sind essbar.  Käfer, Raupen, Bienen, Wespen, Ameisen und Heuschrecken enthalten oft einen hohen Anteil an Eiweiß, ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen und Mineralstoffen wie beispielsweise Eisen, Magnesium und Zink.

Insekten auf Blechen zum Verkauf als Nahrung - Der kleine Hunger der Thailänder

Vielfalt auch bei dem Angebot an Insekten

Auch gegrillte Vögel oder deren kleine Eier werden gerne zwischendurch gegessen. Leider konnte ich durch Kommunikationsprobleme nicht die Art der Vögel in Erfahrung bringen. Vielleicht wollte ich es auch gar nicht so genau wissen – denn zu schlimm wäre die Vorstellung, dass es beliebte Singvögel sind, die sich da in unbequemer Haltung auf den Eisenstangen drehen. 🙁

Kleine Voegel auf dem Drehgrill eines Thailaendische Essenstande

Kleine Vögel als Imbiss zwischendurch.

In Thailand findet man diese Nahrungsmittel sehr häufig auf den Märkten. Ihr solltet das bei Eurem nächsten Besuch im Land des Lächelns es auf jeden Fall  versuchen. Schreibt mir doch einmal Eure Erfahrungen mit dem Insektensnack in die Kommentare!

Süß, süßer, Zuckersüß

Viele Thailänder, ob klein oder groß, lieben Süßspeisen. Diese werden oft und überall  angeboten. Vom Kuchen über Speisen mit Kokusnußraspel, wundervolle Leckerein in vielen Kombinationen und natürlich auch die Zucker- und Kalorienbomben.

Verkäufer an seinem Süssigkeitenstand - Der kleine Hunger der Thailänder

Beliebt bei Alt und Jung: der Süssigkeitenstand.

Thailänderin mit Riesenloli

Riesenlollis – wird sie widerstehen?

Eines darf beim kleinen Hunger der Thailänder nicht fehlen: die thailändische Variante der Crepes. Natürlich gefüllt mit Honig, Schokolade, Käse und vielen anderen leckeren Dingen. Ich esse diese Art von Crepes in Thailand nicht gerne, da diese Crepes für mich mehr nach angefeuchteter Pappe schmecken.

Crepesverkäuferin hinte ihrem Stand - Der kleine Hunger der Thailänder

Die thailändischen Crepes, nicht jedermanns Geschmack

Zum Glück sind ja alle Geschmäcker verschieden und über Geschmack soll man nicht streiten!

Für Euch hier ein extra leckeres Gericht zum Nachkochen: Thailändisches Massaman-Curry

Wenn Euch meine Beiträge gefallen und ihr keinen Beitrag versäumen wollt, meldet Euch doch einfach zum Blog an! Ihr erhaltet dann die neusten Mitteilungen als Hinweis per Mail!

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Alle Fotos und Texte unterliegen dem Copyright FOTO-KERNER Reiner Kerner 2018-2021
Sollten Sie Interesse an Fotos oder anderen Medien für Ihre Unternehmungen und Werbezwecke haben, oder einer Kooperation sich vorstellen können, wenden Sie sich bitte per E-Mail direkt an mich.

 

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

 

Ich freue mich über Eure Meinungen, Hinweise und sachlichen Kommentar!