Follow my blog with Bloglovin

Thailändisches Massaman-Curry

Das thailändische Massaman-Curry a la Reiner

Thailand ohne Curry Gerichte ist unvorstellbar! Dieser einmalige Geschmack und die pikante Schärfe ist für die Freunde der thailändischen Küche eine wahre Explosion der Sinne. Mich erinnert das Massaman-Curry immer an das Land des Lächelns und somit an meine schönsten Stunden in Asien. Grund genug es in Deutschland zu vermissen und immer mal wieder essen zu wollen.

Was tut nun der europäische Mann der von Thailand träumt? Er fängt an zu kochen. Dabei fasziniert mich immer wieder die Leichtigkeit und Flexibilität der thailändischen Küche. Kaum ein Gericht schmeckt in unterschiedlichen Restaurants und erst Recht bei verschiedenen Bekannten, Verwandten und Freunden gleich. Ich finde es phänomenal und liebe es. Gleichzeitig erleichtert es mir aber auch meine kulinarischen Wünsche zu erfüllen.

Was benötigen wir für das Massaman-Curry

a la Reiner

Einkaufsliste für ein Gericht für zwei Personen:

Die vorbereiteten Zutaten zum Massaman-Curry

Die vorbereiteten Zutaten zum Massaman-Curry

250 g  Hühnerbrüste
3 – 4 Stück Frühlingszwiebeln
1,5 Esslöffel Currypaste – Massaman
200 ml Kokosmilch
2 Teelöffel Zucker
1 Teelöffel Essigessenz
1 – 2 Esslöffel Fisch – Austernsauce
ca. 50 g  Erdnüsse
2 Stück mittelgroße Kartoffeln
3 – 4 cm Ingwer Knolle
3 Stiele thailändischen Koriander
1 Halm  Zitronengras
Öl zum Braten

Die Vorbereitungen für das Massaman-Curry

  1. Die Hühnerbrüste unter fließenden kalten Wasser abwaschen und auf Küchenpapier abzutrocknen. Danach werden diese in kleinere gleichmäßige Streifen geschnitten.
  2. Frühlingszwiebeln in ca. 3-5 mm große Scheiben schneiden und je nach Geschmack und persönlicher Vorliebe das folgende Grün in ca. 1 cm Stücke teilen dabei die Menge nach eigenen Vorstellungen.
  3. Kartoffeln schälen und in ca. 1 bis 2 cm große Würfel schneiden
  4. Ingwer schälen und in kleine Würfel oder streifen schneiden ganz fein hacken oder die Menge dem eigenen Geschmack anzupassen.
  5. Zitronengras Halm kurz mit der Rückseite eines Esslöffel klopfen und danach in drei lange Stücke aufteilen. Damit kann nach der Zubereitung der Stengel leicht rausgefischt werden. Ich bevorzuge das Zitronengras aber in ca. 3 mm breite Ringe zu schneiden und sie einfach mitzuessen.
  6. Thailändischen Koriander hacken dabei können auch die Stengel mit verarbeitet werden. Wer das nicht mag, die Blätter abzupfen.

Die Zubereitung des thailändischen

Massaman Curry a la Reiner

Da nicht jeder einen Wok sein eigen nennt ist dies hier die Pfannen-Variante des Massaman-Curry. Dies tut dem Geschmack aber keinen Abbruch.

Öl erhitzen und im heißen Öl die Hühnerstreifen anbraten. Danach die Kartoffelwürfel dazugeben und kurz mit braten.

Hühnchenbruststreifen in der Pfanne

Das Anbraten der Hühnchenbruststreifen

Hühnchen und Kartoffeln für das Curry in der Pfanne

Das Curry mit Kartoffeln und Hühnchen

Mit der Kokosmilch unter stetigem rühren ablöschen. Nach dem die Kokosmilch wieder leicht köchelt, Curry-Paste, Zucker, Essig, Fischsauce, Ingwer und wenn die Stile des Koriander dazugeben. Die Stile benötigen längere Kochzeit daher kommen die Blätter erst später dazu.

Ablöschen mit Kokosmilch

Ablöschen mit Kokosmilch

Das zufügen der Massaman Paste

Das Zufügen der Massaman Paste

Das ganze Massaman-Curry jetzt unter leichtem köcheln ca. 20 – 40 Minuten garen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, wenn gewünscht, mit dem Reis zu beginnen. Sollte das Massaman-Curry  eindicken gegebenenfalls Wasser wieder dazugeben.

Massaman-Curry mit Reis

Das sieht doch schon lecker aus!

Die Garzeit ist an Hand der Kartoffeln zu bestimmen. Jetzt können wenn gewünscht die 3 Stück Zitronengras herrausgefischt werden. Die Frühlingszwiebeln und die Hälfte der Korianderblätter untermischen, nochmals einige Minuten köcheln lassen.

Auf einem Teller auffüllen, mit den restlichen Korianderblättern dekorieren.

Rezept für ein köstlisches Massaman-Curry

Das köstliche thailändische Massaman-Curry

Zu dem Massaman-Curry ein thailändisches Bier Singha, Chang oder Leo einfach köstlich! 🙂

Guten Appetit!

PS. Wer es wünscht kann das Gericht auch mit roten Paprika und oder Bambus kochen.

Eine weiter Leckerei aus Thailand: Tom Yam Gung die köstliche Gernelensuppe

 

Alle Fotos und Texte unterliegen dem Copyright FOTO-KERNER Reiner Kerner 2018-2019

Sollten Sie Interesse an Fotos oder anderen Medien für Ihre Unternehmungen und Werbezwecke haben, oder einer Kooperation sich vorstellen können, wenden Sie sich bitte per E-Mail direkt an mich.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.