Follow my blog with Bloglovin

Thailand richtig bereisen

Wirklich und wahrhaftig reisen!

Thailand richtig bereisen? Welcher Reisetyp seid Ihr? Der Typ der, so viele Fähnchen wie möglich auf die Weltkarte stechen möchte? Der sich am liebsten mit Ohrstöpsel und  Musik zudröhnen lässt, während er alle zwei Stunden in der Sonne gewendet werden muß, bis er gänzlich durchgebraten ist. Diejenigen, welche sich immer und überall im Internet über den aktuellen Standort informieren müssen? Es gibt so viele unterschiedliche Reiseformen, dass ich mich heute mit einer ganz besonderen mal beschäftigen möchte! Der Langsamkeit und der Genauigkeit. Auslöser dieses Postings waren die Beobachtungen in sozialen Plattformen, Erlebnisse und Beobachtungen auf meinen Reisen. Mal waren sie zum Lachen, sehr oft aber nur zum Kopfschütteln. Hier also, ohne erhobenen Zeigefinger, ein Ansatz zu überlegen, ob es nicht anders geht.

Die Fähnchenstecher oder soviel Orte im Urlaub wie nur möglich

Pins und kleine Fahnen auf der Weltkarte - wie richtig reisen

Pins und kleine Fahnen auf der Weltkarte, Sinn des Reisens?

Angefangen hat es mit einem Erlebnis während meiner Zeit als Tauchausbilder und Unterwasser-Kameramann. Unzählige Male kamen auf meinen Reisen die Taucher wieder an Bord des Tauchschiffes zurück und berichteten: sie hätten das ganze Riff umrundet und überhaupt nichts gesehen. Schlechte Stimmung machte sich breit und schuld hatte natürlich der Kapitän des Tauchbootes, der einen Schei… Tauchplatz angefahren hat, der Tauchguide, der den Tauchplatz nicht richtig beschrieben hat und natürlich die Touristen, die alle Tiere vertrieben hatten.

So, was hat das nun aber mit Thailand zu tun? Ganz einfach: die Auslöser sind genau die gleichen! Genauso wie damals auf dem Tauchschiff erlebe ich es immer wieder, nur eben diesmal auf dem Lande!

Was hat das Internet mit dem Reisen zu tun?

Die sozialen Netze quellen über von Anfragen wie: ich habe zwei Wochen Zeit ! Ich möchte Bangkok, Chiang Mai und Chiang Rai besuchen, dann natürlich an die Grenze nach Myanmar nach Mae Hong Son und dann nach Sukhothai , Ayutthaya und dann in den Süden. Ein paar Inseln sollten noch besucht werden und selbstverständlich noch Schnorcheln oder sogar ein Tauchschein machen. Gebt mir doch mal bitte Tipps……

Natürlich ist es etwas übertrieben ! Aber seid doch mal ehrlich zu Euch selber. Wie oft nimmt man sich viel zu viel vor ? So werden Länder und Orte im Schweinsgalopp durchrast, nur um das Fähnchen zu Hause an die Wand zu stecken.  Die Nachbarn dann auch noch mit seiner Welterfahrenheit und mit 1000 Bildern der zwei Wochen Urlaub bis zur Ohnmacht zu langweilen. Hier ist Klara am Strand, hier ist Klara mit Buddha zu sehen, hier ist Klara mit einer RICHTIGEN Thailänderin zu sehen und auf dieses Foto bin ich besonders stolz:  Klara reitet auf einem Elefanten. Nebenbei: der Elefant ist der Untere auf dem Bild!

Die Erholungsurlauber oder ohne Sonnenbrand war es kein Urlaub

Der oder besser die Gruppe, die als Erholungstouristen gelten, bringen auch einige der besonderen Exemplare hervor. Thailand richtig bereisen ist gar nicht so einfach und gerade beim Genuss der Sonne ist einiges zu beachten. Ohne Verbrennungen , mindestens zweiten Grades und leichten Ansätzen von Hautkrebs geht es eigentlich für manche Menschen nicht. Ohne dieses ist es kein richtiger Urlaub! Auch hier wieder der Bezug auf das Thema „Thailand richtig bereisen“. Bei meinem Aufenthalt in einem wunderschönen Ressort an der Ostküste von Thailand machte es mir eine große Freude die Mitbewohner zu beobachten. Die ersten begaben sich um 6 Uhr aus dem kleinen Bungalow hinaus zur täglichen Handtuchschlacht um die Liegen. Spätestens um 6.30 Uhr war keine Liege mehr ohne Handtuch zu entdecken.

Pünktlich nach dem Frühstück wurden dann die Liegen mit Sack und Pack inklusive der mitgebrachten Kinder belagert. Besonders bemerkenswert war die Aufteilung der Verantwortungen ! Es musste immer einer auf der Liege sein und so wurde auch schon mal getrennt und abwechselnd zu Mittag gegessen. Es könnte ja jemand so frech sein die Liege neu zu belegen. Nur zur Verdeutlichung: jeder Bungalow war maximal 10 bis 15 Meter vom Pool entfernt und hatte eine wunderschöne Veranda.

Ohne Sonnenbrand kein richtiger urlaub

Ohne Sonnenbrand kein richtiger Urlaub

Warum fliegen manche Menschen eigentlich nach Thailand

Mit einigen der Gästen kam ich ins Gespräch und wurde überrascht ! Wie – hier Tagesausflüge machen oder im Meer baden? Am Strand ist viel zu viel Sand und diese salzigen Wellen, da kann man ja nicht richtig schwimmen. Wir wollen hier unseren Erholungsurlaub verbringen, braun werden und einige Bücher lesen! Mir lag es auf der Zunge zu antworten: dann geht doch in ein Bräunungsstudio und gebt das Geld dort aus ! Am dritten Tag hatte der Mann ein ganz grosses Problem bei den Liegen, seine Frau durfte nicht mehr aus dem Zimmer. Sie hatte sich einen brutalen Sonnenbrand trotz Schutzfaktor „schwarze Lackfarbe“ eingefangen und so musste der gute Ehemann auf Liege, Getränke und die Kinder aufpassen. Ob das noch Urlaub war?

Thailand richtig bereisen und das ohne Sonnenbrand. Es gibt so viele Informationen und jeder, der in den tropischen Gürtel dieser Welt reist, sollte sich und seinen Hauttyp kennen. Gerne hilft auch der Hausarzt und gibt einen Tip, welche Sonnencreme und welcher Hautschutzfaktor geeignet ist. Man muß halt nur mal fragen! Hier gibt es auch Informationen dazu: Richtiger Sonnenschutz beim Reisen

Die Internet Junkies

Thailand richtig bereisen ohne I-Pad? Undenkbar? Muß man sich mal reinziehen, echt Alter, da war ich auf dem Weg nach Mae Hong Son an der Grenze von Myanmar und in einer fantastischen Berg Region unterwegs. Hinter jeder Kurve neue Eindrücke. Manchmal kleine Hütten, manchmal reine und überwältigende Natur. Neben mir auf den Nachbarsitzen zwei junge Menschen. Ich schätze mal, er zirka 28 Jahre, sie vielleicht etwas jünger. Seit der Abfahrt hatte ich dieses Duo immer mal wieder beobachtet. Ihre Blicke stur auf das Mobiltelefon und auf das I-Pad gerichtet. Zwischendurch nur eine kurze Kommunikation über die Empfangsleistung des Internets.

Das I-Pad als Ersatzkopf

Das I-Pad als Ersatzkopf

Ich nahm also meinen ganzen Mut zusammen 😉 und sprach den jungen Mann direkt an: Hi, was macht ihr da eigentlich die ganze Zeit? Er schaute auf und das Unverständnis über meine scheinbar doch dreiste Fragestellung blitzte in seinen Augen. Mensch, wir informieren uns gerade über Thailand und das was wir hier sehen ! Ich muß zugeben, ich war etwas über diese Antwort irritiert. Also nochmal nachfragen: Wie, ihr informiert euch, was ihr gerade seht? Ihr seht doch aber nun seit 1,5 Stunden nur auf eure Monitore, was habt ihr denn da schon gesehen? Das wahre Thailand seht ihr doch hinter diesen, zwar nicht ganz so sauberen Scheiben des Van an euch vorbei ziehen!

Au Backe, das war jetzt zu viel. Ich spürte seine negativen Schwingungen anwachsen. Alter, scheinst Du nicht zu verstehen, wir müssen doch auf dem Laufenden sein, E-Mail kontrollieren, über die Dörfer und Städte hier lesen und uns vorbeireiten, was wir unbedingt sehen wollen. OK, ich hatte verstanden. Ich wünschte den Beiden noch eine schöne Fahrt und dass sie das, was sie sehen wollten, auch wirklich zu sehen bekommen – denn im Internet hatten sie ja schon alles gesehen!

Warum und wie reise ich eigentlich?

Nun, eigentlich ist diese Frage einfach zu beantworten! Ich reise bewußt und langsam. Für mich beginnt die Reise schon zuhause. Ich erlaube mir den scheinbaren Luxus eine sehr große Anzahl von Büchern über Thailand und Asien zu besitzen und damit die Reise ausführlich vorzubereiten. Ich nutze diese, um mich über das Land, die Kultur, die Geschichte, sogar das Wetter 😉 zu informieren. Ich nutze auch das Internet, um mir einen optischen Eindruck vorab zu verschaffen, was mich erwartet und wo die vielleicht „schönsten“ Touristen-Hotspots sind… und wie ich diese umgehen kann. 🙂

Ich erlaube mir mit dem Bus mit Einheimischen zu reisen, mit ihnen, wenn möglich, ins Gespräch zu kommen, Gerüche und Empfindungen aufzunehmen.

Wann habt ihr euch das letzte mal in einem Tempel in einer Ecke hingesetzt und die Eindrücke der vorbeilaufenden Menschen aufgenommen ? Wie sieht eigentlich Laterit Gestein aus, warum und wie ist es entstanden? Wie sieht die Spinne, die am Busch ihr Netz gesponnen hat, denn genau aus und welches Schicksal beschreiben wohl die tiefen Furchen im Gesicht einer alten Frau ?

In der Beschränkung liegt der Erfolg!

Wie aber richtig reisen? Dieses alles erlebt man nur, wenn man sich selber beschränkt! Es ist nicht möglich das wahre Thailand in 14 Tagen kennen zu lernen, um dann im nächsten Urlaub Indien oder Amerika zu erkunden. Auch ist es nicht möglich in 14 Tagen Frankfurt, Bangkok, Ayutthaya, Buriram, Sukhothai, Mae Hong Son, Chiang Mai, Chiang Rai abzuklappern und noch einen kurzen Abstecher nach Angkor Wat zu machen –  weil es ja in der Nähe liegt, um dann anschließend noch die Thailändischen Inseln zu besuchen.

Es ist aber möglich sich dem Gastland zu öffnen, um sich auf die Lebensweise und Kultur einzulassen und mit Freude auf der nächsten Reise einen anderen Ort in Thailand zu besuchen und dort viele einzigartige Erlebnisse zu bekommen.

Wie gestaltet Ihr Eure persönliche Reise und was habt Ihr für Erlebnisse bei den verschiedenen geschilderten Reisearten gehabt? Ich freue mich auf Eure Kommentare hier im Blog!

Auch eine ironische Reisebeschreibung findet ihr hier: Ein Thailandreise der besonderen Art

 

 

Alle Fotos und Texte unterliegen dem Copyright FOTO-KERNER Reiner Kerner 2018-2019

Sollten Sie Interesse an Fotos oder anderen Medien für Ihre Unternehmungen und Werbezwecke haben, oder einer Kooperation sich vorstellen können, wenden Sie sich bitte per E-Mail direkt an mich.

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare zu “Thailand richtig bereisen

  1. Pingback: Siddharta Gautama, Buddhas Lehren für den Thailand-Touristen

  2. Pingback: Mitnahmeverbot von Apple MacBooks bei Fluggesellschaften

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.