Follow my blog with Bloglovin

Wat Chang Lom in Si Satchanalai

Wat Chang Lom im Historical Park Si Satchanalai

Wat Chang Lom stand einst im Mittelpunkt der historischen Stadt Si Satchanalai. Immer wieder, wenn ich solche historische Stätten besuche, schließe ich die Augen und stelle ich mir die Geräusche, die Gerüche und die Menschen, in der damaligen Zeit vor. War es ein lebhafter Ort, in dem ein buntes Treiben der Menschen herrschte, die ihre Wünsche und Sorgen an Buddha vortrugen, oder war es eher eine stiller, beschaulicher Ort, an dem die orange gekleideten Mönche vorherrschten und in Stille beteten und meditierten. Wie es auch gewesen sein mag, heute bietet Wat Chang Lom einen beeindruckenden Anblick.

Überblick über die Anlage von Wat Chang Lom

Überblick über die Anlage von Wat Chang Lom

BESUCHSWERT:  ***** von ****** Kerner-Sternen Die Kerner-Sterne sind die Einheit, die über die Attraktivität einer Attraktion Auskunft geben soll. Sie basieren auf einer subjektiven, persönlichen Einschätzung durch mich.

Wo finde ich Wat Chang Lom

Wat Chang Lom befindet sich in zentraler Position im Historischen Geschichtspark in Si Satchanalai. Am Eingang entrichtet man den Eintrittspreis von 100,- Baht für Ausländer und 20,- Baht für Thailänder. Danach wird man mit einer kleinen motorisierten Bahn direkt nach Wat Chang Lom gebracht und kann dort seine Tour starten.

Wat Chang Lom in der Geschichte

Köning Ram Kamhaeng grub, so berichtet eine Geschichte, 1285 Phra That, die Heiligen Reliquien aus. Nach einem Monat und 6 Tagen der Anbetung und Huldigung wurden die Reliquien wieder vergraben und zwar in der Mitte von Si Satchanalai. Er ließ einen Chedi errichten der 6 Jahre später fertig war. Weitere 3 Jahre später soll die Mauer um den Tempel fertig gewesen sein. Bemerkenswert für die Geschichtsforschung ist die recht seltene Angabe von Bauzeiten für ein Bauwerk. So ist also mit ziemlicher Sicherheit, das Wat Chang Lom der Ort, der die Reliquien beherbergen muß.

Soweit die Geschichte, diese Angaben werden aber vom Fine Art`s Department of Thailand angezweifelt. Bei Untersuchungen in den Jahren 1984 -1985 entdeckte man jedoch, dass die Struktur des Bauwerks auf das 14. Jahrhundert n. Chr. zurückzuführen ist, also nach der Regierung von König Ram Kamhaeng, gebaut wurde.

(Quelle über Zweifel der Angaben der Bauzeit: World Heritage Sukhothai, Si Satchanalai and Kampheng Phet Teil 1 – aus dem englischen übersetzt)

Wat Chang Lom – das Besondere

Schon der Name beschreibt das Aussehen und das Besondere des Tempels. Wat Chang Lom bedeutet in der Übersetzung Tempel mit Elefanten herum. Die ganze Tempelanlage ist von zwei  Mauern aus Laterit umgeben und in östlicher Richtung ausgerichtet.

Übersichtsplan der historischen Anlage von Wat Chang Lom

Übersichtsplan der historischen Anlage von Wat Chang Lom

Schon der erste Blick nach der ersten Mauereingang in Richtung Chedi eröffnet dem Betrachter einen imposanten Eindruck. Man blickt durch die Reste vom Viharn hinauf zur Stupa im Ceylonischem Stil. Rechts neben den Säulen des Viharn befinden sich die Gebäudereste eines kleineren Chedi und einer Monastery, einem kleinen Kloster in dem Mönche unterstand fanden.

Reste des kleinen Chedi und des Klosters.

Reste des kleinen Chedi und des Klosters.

Gleich hinter dem Viharn folgt die zweite Laterit-Mauer. Auch hier findet man die typischen vier Eingange an den Seiten. Von hier aus erkennt man wunderbar den Aufbau des Laterit Chedis.

Durchblick beim Tor der zweiten Mauer auf die Treppen des Chedis im Wat Chang Lom in Si Satchanalai

Am Tor der zweiten Mauer

Eine mächtige Treppe führt zur zweiten Ebene in der sich Buddha Figuren befinden, Rechts und Links der Treppe befinden sich 39 Elefantenfiguren der besonderen Art. Üblicher Weisen werden die Elefanten an den Tempel so dargestellt das nur der Kopf mit dem Rüssel modelliert wurden. Hier ist es anders. Hier wurden komplette Elefanten gemauert.

Die Elefanten vom Wat Chang Lom

An der Front befinden sich je 4 Elefanten dieser besonderen Bauart. An den drei weiteren Seiten sind es jeweils 9 Stück. Weitere 4 Stück befinden sich an den Ecken des Gebäudes.

Überblick über die gemauerten Elefanten

Überblick über die gemauerten Elefanten

Gut auf dem Foto ist zu erkennen, das die Elefanten an den Ecken viel größer gefertigt wurden. Diese spezielle Bauart ist in Thailand nur noch in zwei oder drei anderen Tempelanlagen zu finden. Zu der damaligen Zeit müssen diese Skulpturen sehr schön mit ihrem weißen Stuckputz geleuchtet haben.

Eckelefant bei dem die Art der Ausführung deutlich erkennbar ist

Eckelefant bei dem die Art der Ausführung deutlich erkennbar ist

Anhand der Steinfugen und auch an einigen nicht mehr vollständigen Elefanten kann man die Fertigkeiten der Erbauer erkennen. Die Figuren wurden nich als Vollfigur gemauert. Sie weisen Hohlräume auf. In wie weit diese auch als Platz für Reliquien gedient haben konnte ich nicht in der Literatur finden. Es ist auch wahrscheinlicher, dass der Hohlraum nur der Materialeinsparung und der Gewichtsreduzierung diente.

Die Treppe und die obere Plattform

Sehr viele Besonderheiten bietet Wat Chang Lom der aufmerksamen Besucher! Gleich neben der Treppe vielen mir Besondere aus Laterit gefertigte Wannen, ähnlich eines Blumenkübels auf. Sollten die Mönche auf Blumenschmuck wertgelegt haben? Später fand ich dann die Erklärung. Es handelt sich dabei Fußwaschbecken. Bisher hatte ich noch nirgends etwas von einer Fußwaschung im Buddhismus gehört. Ich fand nur einen Hinweis auf eine Waschung eines Kolik-kranken Mönches durch Buddha in der Literatur. Sollte also einer meiner Leser mir weiterhelfen können, freue ich mich über einen Kommentar!

Fußwaschbecken rechts und links neben der Treppe zur zweiten Ebene im Wat Chang Lom

Fußwaschbecken rechts und links neben der Treppe zur zweiten Ebene

Noch so ein Rätsel bietet die Treppe. Wundervoll sind die Streben des Treppengeländers erhalten und man erkennt gut die Bauweise mit dem Zapfen der dem Geländer in der Nut halt gab. Für mich immer wieder bewundernswert die Bautechnische Ausführung der Tempel.

Säule des Treppengeländers am Aufgang des Chedis von Wat CHang Lom

Säule des Treppengeländers am Aufgang des Chedis

Die zweite Ebene des Chedis im

Wat Chang Lom

Ist man auf der zweiten Ebene angekommen hat ma einen sehr schönen Ausblick zu den anderen Tempelanlagen und dem historical park Si Satchanalai. Wenden wir uns aber dem Chedi zu. Hier finden wir 20 Nischen in denen zu vergangener Zeit jeweils eine Buddha-Statue stand. Leider finden sich nicht mehr alle der ca. 1,40 Meter hohen Buddhas in den Nischen. Einige sind noch gut erhalten während andere beschädigt sind oder nur noch in Fragmenten existieren. Bei der Restauration entdeckte man hinter den Figuren Säulen.

Nischen mit den Fragmenten von Buddha-Statuen auf der zweiten Ebene von Wat Chang Lom in Si Satchanalai

Nischen mit den Fragmenten von Buddha-Statuen

 

Guterhaltener oder sehr gut restaurierte Buddha-Figur im Wat Chang Lom in Si Satchanalai

Guterhaltener oder sehr gut restaurierter Buddha

In heutiger Zeit mach die Computertechnik es möglich ein 3 D Model des kompletten Wat Chang Lom zu erstellen.

Computer generiertes Model vom Wat Chang Lom

Computer generiertes Model vom Wat Chang Lom

 

Alle Fotos und Texte unterliegen dem Copyright FOTO-KERNER Reiner Kerner 2019

Sollten Sie Interesse an Fotos oder anderen Medien für Ihre Unternehmungen und Werbezwecke haben, oder einer Kooperation sich vorstellen können, wenden Sie sich bitte per E-Mail direkt an mich.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.