Foto- und Reiseblog von Foto Kerner

Der Freitags-Quickie – Wai oder nicht Wai, das ist hier die Frage

Der Wai, eine Frage des Respekts!

Wai oder nicht Wai, beginnen wir diesmal den Freitags-Quickie mit einer sehr umstrittenen Frage. Ich weiß nicht wie es Euch geht, ich bin aber jedesmal sehr amüsiert darüber wie der Wai, einfach sorglos und immer von Touristen eingesetzt wird. Jeder, wird von ihnen mit den aneinander gelegten Händen begrüßt, sei es die Putzfrau im Hotel oder der Taxifahrer oder die Verkäuferin in der Shopping Mall. In Thailand ist oftmals alles anders und so ist auch die Begrüßung für uns Europäer etwas unverständlich und es bedarf schon einiger Anstrengung dieses Ritual sicher zu beherrschen. Wenn es denn für uns Farang überhaupt möglich ist. Damit meine ich nicht das aneinander legen der Hände, das sollte ja wohl jeder noch hinbekommen, sondern vielmehr den richtigen Zeitpunkt zu erkennen, wann und wie, ein Wai angebracht ist.

Kleines thailändisches Kind lernt füh die Erwachsenen mit einem Wai zu begrüßen

Schon Früh werden die Kinder dazu erzogen die Erwachsenen mit einem Wai zu begrüßen

Was ist der Wai eigentlich und wie wird er ausgeführt?

Der Wai ist eigentlich eine Form der Begrüßung aber auch noch viel mehr eine Ausdrucksform der Ehrerbietung. Da Thailand ein sehr hierarchisch aufgebaute Kultur hat, gibt es besondere Vorgehensweisen wer zuerst und wie jemanden begrüßt.

Als 1. Grundregel für den Wai können wir uns merken:

 

Der jüngere Grüßt immer den älteren zuerst.

Der stellungsmäßig Niedrige, grüßt den Höherrangigen zuerst. Das bedeutet Kinder grüßen die Eltern und ältere Personen zuerst. Der Arbeiter grüßt den Abteilungsleiter und der wiederum den Firmenchef zuerst. Das beinhaltet auch die Besonderheit, dass alle Thailänder die Mönche, die über dem normalen Volk stehen, grüßen und natürlich das Königshaus wird wiederum von allen gegrüßt. Dabei die spielt dann auch noch die Ausführung des Wai eine Rolle.

Als 2. Grundregel für den Wai können wir uns merken:

 

Mönche und das Königshaus grüßen nie zurück!

Eigentlich ganz einfach zu merken, die Mönche und das Königshaus stehen ja über allem! Oftmals erlebt man gerade als Europäer das ein Mönch nur auf den richtig ausgeführten Wai freundlich nickt. Wie der Wai richtig ausgeführt wird etwas später.

Was ist aber mit der Verkäuferin oder dem Taxifahrer. Dort Grüßen wir auch nicht mit einem Wai zurück und schon gar nicht als erster. Auch hier reicht ein lächelndes Kopfnicken vollkommen aus und bewahrt uns vor einer Blamage. Genauso verfährt man auch bei den Kindern und bitte nicht über den Kopf streicheln. Der Kopf ist das höchste und sollte nie von einem fremden berührt werden. Genauso wie wir nie mit den Füßen, dem niedrigsten und unedelsten Körperteil auf etwas zeigen sollten.

Wie führt man den Wai richtig aus?

Es gibt vier unterschiedliche Ausführungen. Bei allen werden die Handflächen aneinander gelegt,die Daumen zeigen dabei zu Körper. Ein kurzes neigen des Kopfes bestärkt diese Ausführung.

Die höchste Ehrerbietung dem König und den Mönchen gegenüber werden die Daumen in Höhe der Augenbrauen gehalten so das die Fingerspitzen über die Haare hervorstehen. Die Verbeugung des Kopfes ist hierbei tiefer und länger anhaltend als bei den anderen Stufen.

Die zweithöchste Stufe wendet man bei den hochrangigen Personen im Alltag  an. Dabei sind die Daumen in Höhe der Nasenspitze zu halten und auch hier reicht ein kurzes Kopfnicken.

Die dritte Stufe wird bei der Begrüßung von Personen auf der gleichen Ebene angewendet. Hierbei sind die Daumen auf der Höhe des Kinns zu halten. Sie wird natürlich auch von gleichaltrigen verwendet.

Diese drei Wai Arten sind die klassischen Varianten. Thailand ist ein modernes Land und so ändern sich auch viele überlieferte Handlungen und Rituale.

Die modern Variante des Wai wird mit den Daumen auf Brusthöhe ausgeführt und ist die gebräuchlichste bei den Jugendlichen und die Begrüßung unter Bekannten und Freunden.

Beton-Figur mit einem Wai

Auch in der Beton-Kunst taucht der moderne Wai auf

Noch eine abschließende Anmerkung zum Händeschütteln:

Das schütteln der Hände ist in Thailand nicht üblich, man sollte eher abwarten und nicht selber mit der Hand vorschnellen. Sollte jedoch ein Thailänder als erster seine Hand ausstrecken kann man natürlich diesen freundlichen Gruß erwidern!

Etwas Zurückhaltung ist in Thailand immer angebracht und erspart uns manchmal einen blamablen Auftritt!

Alle Fotos und Texte unterliegen dem Copyright FOTO-KERNER Reiner Kerner 2018 Affiliate Link – solltet ihr über diesen Link ein Produkt bestellen erhalte ich von Amazon eine kleine Vermittlungsgebühr erstattet. Diese dient dazu die Kosten dieses Blog geringer zu halten. Das Produkt ist für Euch auf keinem Fall teurer als im normalen Shop. Ich danke für Euer Verständnis
Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare zu “Der Freitags-Quickie – Wai oder nicht Wai, das ist hier die Frage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr über Cookies erfahren