Follow my blog with Bloglovin

Phetchabun City Pillar Shrine

Phetchabun City Pillar Shrine

Eines der wichtigsten historischen Sehenswürdigkeiten in der Provinzhauptstadt ist der Phetchabun City Pillar Shrine, der offizielle Chao Por Lak Shrine genannt wird. Es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich verstanden hatte, um was es eigentlich bei dieser Steinsäule geht. Es ist tief im Glauben an Buddha und an andere Geister verwurzelt. Der buddhistische Glauben geht davon aus, dass es das Universum und seinen gesamten Inhalt schon ewig gibt. Das darin alles immer da ist und immer dort bleibt. Das bedeutet, nichts dieser Unendlichkeit kommt hinzu oder geht verloren. Ein Jedes ist beseelt und selbst die Seele geht niemals verloren.

Der Fund eines sehr alten Steins ist somit ein Hinweis des Universums auf einen guten und glücklichen Ort. So benötigt jede Stadtgründung also auch eine „Gründungssäule“ Durch ihr Alter der Säule und durch die Gründungserklärung der Mönche und des Königs wird die Stadt gegründet. Dieses geschah also auch mit der Steinsäule von Phetchabun.

BESUCHSWERT:  **** von ****** Kerner-Sternen Die Kerner-Sterne sind die Einheit, die über die Attraktivität einer Attraktion Auskunft geben soll. Sie basieren auf einer subjektiven, persönlichenEinschätzung durch mich.

Wo liegt der Phetchabun City Pillard Shrine

21 ถนน หลักเมือง Tambon Nai Mueang, Amphoe Mueang Phetchabun, Chang Wat Phetchabun 67000
Geöffnet ist er täglich.

Geschichtliches zum Phetchabun City Pillar Shrine

Zuerst müssen wir mal das englische Wort Shrine erklären. Im Deutschen ist es der Schrein. Als Schrein wird ein hausförmiger Aufbewahrungsort bezeichnet, dieses kann eine Truhe aber eben auch ein ganzes Haus sein. Sehr oft ist es mit wertvollen Metallen oder Edelsteinen geschmückt und beinhaltet Gebeine eines Heiligen oder auch wichtige religiöse Stücke.

Der Phetchabun Schrein, der die Säule der Stadtgründung enthält, ist eine Gebäudegruppe die einen Platz der Anbetung, sowie das Gebäude mit der originalen Gründungssäule enthält.
Der gesamte Schrein der die Gründungssäule der Stadt Phetchabun enthält

Überblick über den Schrein in Phetchabun

Der Chao Luka Muang, die Steinsäule wurde 1908 ( B.E. 2447) in Si Thep gefunden und gilt seit her als Gründungssäule der Stadt und der Provinz Phetchabun. Si Thep wurde ca. im 11. – 12. Jahrhundert gegründet. Si Thep ist somit eine der ältesten Siedlungen in Thailand

Anbetungsort mit der Gründungssäule

Anbetungsort der Gründungssäule

Die heilige und verehrte Säule wird von sehr vielen Pilgern, nicht nur aus Phetchabun, sondern aus ganz Thailand angebetet. Die Pilger zollen der Säule Respekt und beten für eine gute Zukunft für sich, ihre Familien und auch für die Bewohner der ganzen Stadt.

 

 

Betender Thailänder der die Gründungssäule von Phetchabun anbetet.

Pilger der die Säule anbetet

Vor Ort gekaufte Waren sowie Geldscheine, Blumengestecke und Kerzen werden angebracht, abgelegt und angezündet.

Gläubige befestigen Gaben an der Säule

Gabe der gekauften Spenden.

Wurden die Gebete erhört werden besonders reichlich Gaben dargebracht. Man weiß ja nie, vielleicht hilf viel Spenden ja auch beim nächsten Wunsch. Auf jedem Fall wird das persönliche Karma dadurch aufgewehrtet.

Die historische Steinsäule im hinterem Gebäude des Phetchabun City Pillar Shrine

Im Gebäude hinter dem Anbetungsplatz, ein paar Stufen hinauf, hinter Glas geschützt, steht die eigentliche historische Säule. Etwas unscheinbar wirk diese alte Steinsäule im Verhältnis zu seiner historischen und spirituellen Wertigkeit.

Hinteres Gebäude mit der eigentlichen Gründungssäule

Hinteres Gebäude mit der eigentlichen Gründungssäule

 

Gründungssäule der Stadt Phetchabun aus dem historischen Si Thep

Gründungssäule der Stadt Phetchabun aus dem historischen Si Thep

Diese könnte auch interessieren:

Geister- und Aberglaube in Thailand

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare zu “Phetchabun City Pillar Shrine

  1. Ulrike

    Ich bin Theravada-Buddhistin. Die Grundlage dazu habe ich bei einem 10 Tage-Meditationsretreat in einem Tempel in Thailand erfahren. Vor nunmehr 25 Jahren.
    Du hast Dir viel Mühe mit deinem Artikel gegeben. Doch bei der Beschreibung der Säule hast Du allenfalls den folkloristischen Glauben der Einheimischen widergegeben. Im Buddhismus ist eine der grundlegenden Lehren, dass es keine ewige Seele gibt. Alles befindet sich in ständiger Veränderung, nichts hält ewig.
    LG
    Ulrike

    1. Reiner Kerner Autor des Beitrags

      Hallo Ulrike,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Leider gehen scheinbar unsere Meinungen und Informationen etwas auseinander. Unter dem ganzen Begriff vermischen sich sicherlich viele Richtungen, auch die des Volksglaubens und des Geisterglaubens. Daher ist der „folkloristische Glauben“ fast untrennbar verbunden. Eine genaue und spezielle Auseinandersetzung würde den Rahmen des Blogartikel sicherlich sprengen.
      Auch bei Punkt zwei kann ich dir leider nicht voll und ganz Recht geben. Du hast vollkommen Recht, dass nichts von Beständigkeit ist, so wird es auch gelehrt. Alles befindet sich in ständiger Veränderung und nichts hält Ewig.
      Da wir uns hier aber in einem Grenzbereich des Universums und des menschlichen Denkens befinden, kann es nach Rücksprache mit einem Mönch, hier im Wat Mahatat in Phetchabun, keine allumfassende Antwort geben.
      So haben wir also beide Recht ohne eine klare und 100 % ige Antwort den Lesern zu geben.
      Ich habe mich sehr über Deine Meinung gefreut und hoffe noch oft mit dir mich austauschen zu dürfen.
      Liebe Grüße
      Reiner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mehr über Cookies erfahren