Follow my blog with Bloglovin

Der Tod eines ehrwürdigen Mönches

Der Tod eines ehrwürdigen Mönches im Wat Mahatat

Eigentlich wäre ja heute ein Freitags-Quickie dran. Aus gegebenen Anlass, dem Tod eines ehrwürdigen Mönches, hier in Phetchabun wird es diesmal aber ein besonderer Bericht an einem Freitag werden.

Eine kleine Einführung

Der Tod ist in Thailand etwas spezielles

Am 27.12.2018 verstarb der ehrwürdige Mönch Pho Sulin Yam Suk im Alter von 81 Jahren. Wie jedes Jahr besuche ich „mein“ Wat Mahatat in Phetchabun. Es ist besonders da es ein Königliches-, ein Royal Wat ist.

Schon im letztem Jahr besuchte ich das offizielle Richtfest eines neuen Haus im Tempelbereich.

Neubau im Wat Mahatat in Phetchabun im Januar 2018

Neubau im Wat Mahatat in Phetchabun im Januar 2018

Es war eine großartige Veranstaltung bei dem die hochrangigen Damen und Herren aus der Provinz Phetchabun und der Stadtverwaltung vertreten waren. Spenden wurden übergeben und später am Haus hochgezogen.

Geldspenden auf vorbereiteten Windfahnen

Geldspenden wurden an Windfahnen aufgehängt

Natürlich durften die Reden und Gebete für den neuen Teil des Tempels nicht fehlen!

Hochrangige Persönlichkeit verließt Buddha-Sprüche

Hochrangige Persönlichkeit verließt Buddha-Sprüche

So wollte ich also mich über den Fortschritt der Baumaßnahmen in diesem Jahr informieren.

Die Mitteilung über den Tod des Mönches

etwas betroffen wurde ich von Wan, meiner thailändischen Freundin, gestern unterrichtet, dass ein hochrangiger Mönch im Wat Mahatat verstorben sei. So fand ich also den Tempel in den großen Vorbereitungen vor.

Mönch bringt im Wat Mahatat Girlanden an

Überall putzten und verschönerten Mönche das gesamte Tempel-Areal

Ich muß gestehen, was für den Mönch war oder was zur happy new year Feier gehörte konnte ich nicht unterscheiden. Im großen Saal des Wat Mahatat war der Mönch zur Anbetung aufgebahrt und auch dort werkelten noch einige an den Dekorationen.

Aufbahrung des Mönches im großen Versammlungssaal.

Aufbahrung des Mönches im großen Versammlungssaal.

Überall war das Gesicht von Pho Sulin Yam Suk auf Plakaten und Fotos zu finden. Auf Stellwänden wurden Fotos von ihm gezeigt die ihn in jungen Jahren zeigten.

Bild von Pho Sulin Yam Suk

Pho Sulin Yam Suk

Es wird nun um ihn 100 Tage getrauert. Der Tag, an dem der Mönch dann im Krematorium verbrannt wird, stand aber heute noch nicht fest. Der Tod des ehrwürdigen Mönch Pho Sulin Yam Suk ist für Buddhisten ja nur der Beginn der Wiedergeburt und der Start eines neuen Kreislaufes.

Der Umgang mit dem Tod ist von den Buddhisten zu unserer Kultur ganz unterschiedlich. Wer mehr darüber erfahren möchte sollte sich folgenden Bereich aus früherer Zeit von mir auf Asien Live ansehen:

Thailand und der Tod

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mehr über Cookies erfahren