Follow my blog with Bloglovin
Foto- und Reiseblog

Kinder mit einer Thailänderin

Gemeinsame Kinder mit einer Thailänderin in Thailand oder Deutschland

Wieder so ein Thema, welches Einige fürchterlich aufregen wird und Manche werden es dankbar aufnehmen. Wie bin ich auf dieses Thema gestoßen? Es gibt mehrere Punkte, die zum Thema „Kinder mit einer Thailänderin“ geführt haben: eigene Erfahrungen, eigene Beobachtungen und der Hinweis sowie die Fragestellung von Arthur bei einem seiner Kommentare auf Facebook zum Thema: Die Beziehung zu einer Thaifrau, was ist anders? Daher habe ich mich entschlossen dieses Thema mal etwas näher zu betrachten.

Thailänderin mit ihrem Sohn in Thailand

Thailänderin mit ihrem Sohn in Thailand

Vorab ein mir ganz wichtiger Hinweis! Ich spreche hier im Post Verschiedenes an und mir ist bewusst, dass es immer den Einzelfall gibt und die Verallgemeinerung. Es soll ein Versuch sein  ein generelles Verständnis für Besonderheiten und Unterschiede aufzubauen und nicht etwas abwertend zu beurteilen. Ich bitte daher schon jetzt um sachliche, faire und ruhige Diskussionen in den Kommentaren!

Ich freue mich aber sehr über einen regen Austausch und Eure Meinungen zu diesem Thema.

Welche Probleme können bei „Kinder mit einer Thailänderin“ auftreten?

Schon des Öfteren habe ich gehört, wie eine Thailänderin feststellte: „Wenn die Thailänderin noch einmal wählen könnte, dann hätte sie besser ihr Kind in Thailand gelassen!“ Die Gründe dafür sind vielschichtig.

  • Der Ehemann schlägt das Kind
  • Das Kind ist durch die Schule und den Freundeskreis mehr deutsch als thailändisch und wirft der Mutter vor, sie spreche ja noch nicht mal Deutsch und schreiben könne sie ja schon gar nicht.
  • Das Kind spielt Vater und Mutter geschickt gegeneinander aus.

Wenn das Kind aber in Thailand lebt und Beide Elternteile leben in Deutschland, so hat die Frau großes Heimweh nach den Kindern, die in dieser Zeit von den Großeltern erzogen werden. Es entsteht auch keine große und innige Beziehung zwischen dem Kind und dem Vater.

Baby auf dem Arm der Oma in Thailand

Baby auf dem Arm der Oma in Thailand

In einem anderen Fall wirft der Ehemann seiner thailändischen Frau vor, er sei ja nur der Geldgeber, um das Kind durch die Schule zu bringen und die Ausbildung bis in alle Ewigkeit zu finanzieren.

Ihr seht, dieses Problem ist vielschichtig und am besten ist es, wenn wir uns die grundlegenden Unterschiede mal verdeutlichen.

Die Kindheit und die Jugend in Thailand

Schon die Kindheit und die Jugend der Heranwachsenden unterscheiden sich zu der westlichen gewaltig. Ich muß aber immer wieder darauf hinweisen, dass es ein sehr grosser unterschiedlich ist, ob ein Kind im Isaan in einer armen Familie aufwächst oder in einer wohlhabenden in Bangkok.

Es kommt sehr oft vor, dass die Kinder schon kurz nach der Geburt bei den Großeltern bleiben, während die Mutter wieder ihrer Tätigkeit im Beruf nachgeht. Dabei ist es durchaus üblich, dass die Mutter weitab vom Haus der Eltern arbeitet. Gerade im Bereich Tourismus zieht es die Frauen oft in die Tourismuszentren. So übernehmen die Großeltern die Erziehung des Kindes.

Kind mit Großvater im Isaan

Kind mit Großvater im Isaan

Es beginnt schon nach der Geburt: Das Kind lernt von klein auf den absoluten Respekt den Älteren gegenüber.

Mutter und Vater werden hoch verehrt und dies gilt natürlich auch den Großeltern gegenüber. Sie sind es, die es ja erst möglich gemacht haben, dass das Kind zur Welt gekommen ist. Somit wird also der hierarchische Aufbau des thailändischen Systems schon mit der Muttermilch aufgesogen. Kind – Eltern- Großeltern – Arzt oder Lehrer – Regierung – König – Buddha! Dazwischen gibt es noch unendlich viele Zwischenstufen, wie zum Beispiel die Unterteilung Arbeiter – Angestellte – Leitende Angestellte und Chefs.

Die Kinder in Thailand wachsen auf der einen Seite sehr behütet auf, indem sich die Kinder auf eine 100% Sicherheit und den Schutz durch die Familie verlassen können. Man ist Kind und bleibt immer Kind, so dass eine Rückkehr in das elterliche Haus immer gewährleistet ist. Auf der anderen Seite gibt es aber kaum Einschränkungen oder Bestrafung. Ich hatte meiner Tochter ein riesiges Paket Buntstifte mitgebracht, es kam eine Nachbarsfamilie mit ihrem kleinen Sohn zu Besuch. Ratz Fatz begann der „Kleine“ die Buntstifte einfach in der Mitte durchzubrechen. Ich dachte – ich sehe nicht richtig und versuchte den kleinen Balg in die Schranken zu weisen. Alle Thailänder lachten nur über den „Kleinen“ und der Farang bekam, nachdem die Gäste weg waren, eine Standpauke, dass man so etwas mit Gästen und erst recht mit Kindern nicht tut.

Verkehrte Welt  ;-( ?

Kinder im Schulsystem

Ganz anders läuft es in der thailändischen Schule ab. Dort herrscht eine fast militärische Gehorsamkeit vor. Der morgendliche Fahnenappell mit dem Gesang der thailändischen Nationalhymne (Informationen über die Nationalhymne und die Königshymne Thailands) ist Pflicht! Das Tragen der Schuluniform erfüllt viele Kinder mit Stolz. Gemeinsam und wohl geordnet geht man klassenweise in die Klasse, wobei natürlich vor der Tür die Schuhe ausgezogen werden. Es herrscht Frontalunterricht und die Kinder plappern wie in Trance nach.

thailändische Lehrerin mit den Schülern im Isaan

Thailändische Lehrerin mit den Schülern im Isaan. Die Vertrautheit täuscht. Es herrscht absoluter Gehorsam.

Später tritt der heranwachsende Thailänder für eine gewisse Zeit in den Tempel ein, in dem wieder absoluter Gehorsam und Unterordnung gelehrt und gefordert wird.

Mönchsweihe eines jungen Thailänders

Mönchsweihe eines jungen Thailänders

Die Kindheit in Deutschland

Da ich ja schon aus einem älteren Semester stamme, habe ich, so glaube ich jedenfalls, einen recht guten Überblick über den Wandel der Kindheit in Deutschland. Meine Kindheit und Jugend waren komplett unterschiedlich zu der der heutigen Jugend, vertreten auch durch meine Enkel.

Schon relativ kurz nach der Geburt ist es hier in Deutschland ganz anders. Hier sind die Mütter zwar auch schon kurz nach der Geburt gezwungen wieder arbeiten zu gehen, um das Geld dazu zu verdienen, doch schon hier tritt ein Problem auf. In Deutschland fängt zwar ein meist funktionierendes Sozialsystem das Kind mit Kindertagesstätte auf, jedoch fällt oft die Arbeit in einer Massage-Praxis aus und das Geld auch zur Unterstützung der Familie muß dann vom Ehemann mit getragen werden. Das ist zu bedenken und vorher zu klären, bevor man über gemeinsame Kinder mit einer Thailänderin nachdenkt.

WERBEANZEIGE

[adrotate banner=“11″]

WERBEANZEIGE – Bitte beachtet bei Eurem nächsten Einkauf unseren Werbepartner!

Euch entstehen dadurch bei einem Kauf keiner erhöhten Kosten. Wir erhalten einen kleinen Prozentsatz der Hilft weiter diesen Blog zu betreiben!

Wird eine Beziehung durch Kinder besser

Was für eine Fragestellung! So höre ich es schon im Hintergrund rumoren. Wird eine Beziehung in Deutschland bei gleicher Nationalität besser? Gegenfrage: wird die Beziehung für beide Eltern schlechter? Diese Frage ist also kaum zu beantworten! Fest steht nur, dass es bei einer multikulturellen Beziehung hier in Deutschland, aber auch in Thailand, eher zu Komplikationen kommen kann als bei gleicher kulturellen Hintergrund.

Verbessern Kinder die Beziehung?

Verbessern Kinder die Beziehung? (Bildquelle Pixabay)

Sind Kinder mit einer Thailänderin ein Bindeglied für die Beziehung?

Nach meiner Meinung und auch nach meiner Erfahrung mit vielen thailändischen Beziehungen  wohl eher nicht! Die thailändische Bindung zu den Kindern ist überwältigend.  Häufig wird aber auch zu Gunsten der Kinder ein Zurücklassen beim anderen Partner beschlossen. Ich rede hier nicht von den sicherlich vorhandenen Rosenkriegen, sondern über Vereinbarungen zu Gunsten des Kindswohls. So kommt es vor, dass die Ehefrau mit dem Einvernehmen die Kinder wieder zurücknimmt nach Thailand, weil diese eine thailändische Kultur und Schulbildung erfahren sollen. Genauso treten aber auch Fälle auf, bei denen die Kinder beim Mann bleiben, um eine gesicherte Schulbildung zu erhalten. Die Thailänderin versteht sehr wohl , dass die Kinder in diesem Fall mehr deutsch als thailändisch geprägt sind.

Wo sollten die Kinder aufwachsen

Diese Frage ist wiederum sehr einfach zu beantworten, so glaube ich es wenigstens! Dort, wo sie glücklich sind! Ein ganz entscheidender Punkt ist das Alter der Kinder bei der anstehende Auswahl des Landes. Ein Kind,  welches in Deutschland aufgewachsen ist, wird sich bei einem Umzug nach Thailand sicherlich sehr schwer tun. Die andere Sprache, das komplett andere Schulsystem mit dem Frontalunterricht und die fremde Kultur mit all den differenten Regeln können Probleme bereiten. Genau das Gleiche dürfte umgekehrt auch für ein in Thailand aufgewachsenes Kind zutreffen. Eines steht aber fest: je jünger das Kind, desto besser. Jüngere Kinder können sich schneller an neue Gegebenheiten anpassen.

Die Rolle des Mannes bei der Kindererziehung

Sie spielt in Thailand meines Erachtens bei vielen Familien eher eine zweitrangige Rolle. Die Frau und die Familie übernehmen den Part der Erziehung. Auf der anderen Seite wird aber auch der Vater hoch verehrt und sein Wort hat ebenfalls ein hohes Gewicht!

Auch eine Thematik die immer wieder in Gesprächen auftaucht:

Alter Mann und junge Thailänderin – pfui Teufel

Resume

Wie viele Fragen, die in diesem Bereich auftreten, gibt es keine passenden Antworten für alle. Die Beziehungen und Umstände sind so unterschiedlich, dass jeder Fall für sich betrachtet werden sollte.

Weitere Informationsmöglichkeiten zum Thema „Kinder mit einer Thailänderin“ findet man hier:

Nachzug der Kinder mit einer Thailänderin aus Thailand nach Deutschland

Ich hoffe trotzdem, dass Euch dieses Posting etwas Anregung gegeben hat um anstehende Entscheidungen vielleicht besser einschätzen zu können.

Mit lieben Gruß

Euer Reiner

Wenn Euch meine Beiträge gefallen und ihr keinen Beitrag versäumen wollt meldet Euch doch einfach zum Blog an! Ihr erhaltet dann die neusten Mitteilungen als Hinweis per Mail!

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Alle Fotos und Texte unterliegen dem Copyright FOTO-KERNER Reiner Kerner 2018-2020
Sollten Sie Interesse an Fotos oder anderen Medien für Ihre Unternehmungen und Werbezwecke haben, oder einer Kooperation sich vorstellen können, wenden Sie sich bitte per E-Mail direkt an mich.

 

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

 

4 Kommentare zu “Kinder mit einer Thailänderin

  1. Winfried Zietlow

    Betr: Thai Vaterschaft:
    Ich habe mit meiner Freundin ein Kind, jetzt drei Monate alt.
    Die Meinungen gehen auseinander bezüglich Anerkennung mit oder ohne Anwalt. Mit Anwalt kostet 50-100.000 Baht. Trotz aller Bemühungen geht es nicht ohne. Die deutsche Botschaft schrieb es geht. Das Familiengericht sagt, es geht nur, wenn das Kind schon selber kommen und sich äußern kann.
    Können Sie mir eine definite Auskunft geben?

    1. Reiner Kerner Autor des Beitrags

      Hallo Winfried,

      das ist doch ein sehr spezielles Thema was Du dort anschneidest. Ich persönlich kann dir leider auf diese Frage keine direkte Antwort geben und da ich ja hier in Deutschland gefangen bin, ist es mir auch nicht möglich mit thailändischen Diensten in Kontakt zu treten. Ich werde aber versuchen Dir eine Hilfestellung zu geben! Dies wird aber leider eine unbestimmte Zeit dauern.
      Ein Hinweis aber von mir persönlich der aber nicht rechtsverbindlich sein kann: die Aussage vom Familiengericht empfinde ich als vollkommen falsch. Kindesanerkenntnisse sind eine Sache des Vaters und nicht des Kindes, erst recht wenn es 3 Monate alt ist!
      Ich wünsche Dir viel Erfolg auf dem Weg durch die thailändische Bürokratie!
      Mit lieben Gruß
      Reiner

  2. Matthias

    Hallo Herr Kerner

    Wie immer ein lesenswerter Beitrag.
    Wie ist es bei Ihnen persönlich? Haben Sie Kinder mit einer Thailänderin? Wenn ja: leben diese in Deutschland oder in Thailand?

    Vg
    Matthias (Vater von dt. und thail. Kindern)

    1. Reiner Kerner Autor des Beitrags

      Hallo Matthias,
      vielen Dank für das Lob!
      ich persönlich habe hier in Deutschland eine Tochter die aber schon erwachsen ist und mir 2 Enkelkinder geschenkt hat. In Thailand habe ich ein Ziehtochter. Diese stammt von dem Ehemann meiner dortigen Partnerin. Sie durfte ich ab dem 11. Lebensjahr begleiten und bis jetzt bin ich sehr stolz auf sie! Sie lebt in Thailand hat erfolgreich in Thailand die Schule abgeschlossen und hat aber momentan auch kein Interesse an Deutschland.
      So wird man sehen was die Zukunft bringt!
      Mit lieben Gruß
      Reiner

Ich freue mich über Eure Meinungen, Hinweise und sachlichen Kommentar!