Follow my blog with Bloglovin

Ein historisches Dokument – the song of Siam

Ein historisches Dokument –

the song of Siam

Es ist ein Schatz den ich beim durchstreifen des WWW gefunden habe, den Film the song of Siam. Wenn man solche Schätze heute sich ansieht ist man am schmunzeln. Damals war es das absolute Highlight über so eine fremde und weit entfernte Welt etwas zu erfahren. Zu meiner Kindheit verschlang ich Reiseberichte über diese fremden Länder. Ich wuchs auf mit Heinz Sielmann,Jacques-Yves Cousteau und den fernen Welten eines Alexander von Humboldt. Noch heute erinnere mich gerne an diese Träumereien und einige sind für mich auch wahr geworden!

1948 der 2. Weltkrieg war beendet, wer hätte sich von uns damals träumen lassen nach Thailand zu reisen. Heute im Zeitalter von Internet und der internationalen Mobilität lächeln wir über solche schrägen Töne und die alten Gebräuche, was werden aber unsere Kindes Kinder von unserer Technik halten? Ich erinnere nur an die Schallplatte und die Musikkassette. Die guten alten Schwarz Weiß Fernseher und die Videorekordersysteme Betamax, Video 2000 und VHS. Der Song of Siam erinnert mich an solche Abende vor dem Fernseher in meiner Kindheit.

Historische Karte des alten Siam

Von R. Placide Augustin Dechaussé (Paris 1649 – ibidem 1734), augustin déchaussé, géographe ordinaire de Sa Majesté            Quelle: Wikipedia

Mich faszinieren diese alten Karten und Dokumente die von einer vergangenen Zeit berichten. Wie gerne wäre ich zu dieser Zeit durch Siam, dem heutigen Thailand gereist und hätte das Land erforscht. Heute setzen wir uns in das Flugzeug und vergessen manchmal unsere gute Erziehung und das gute Benehmen mitzunehmen!

Thailänderinnen, die hässlichsten Frauen der Welt

Ein Reisender in den in der Zeit um 1700 – 1800 beschrieb die Thailänderinnen als hässlichste Frauen der Welt. Viele trugen damals sehr kurz geschorenen Haare. Es mußte erst eine Königin ertrinken ehe das Verbot aufgehoben wurde, die Mitglieder der königlichen Familie zu berühren. Noch viel früher war es sogar verboten den König überhaupt anzuschauen. Man kniete nieder und senkte den Kopf auf die Erde.

Welch ein Gegensatz zu der heutigen Zeit.

Mich schaudert es bei dem Gedanken an die vielen Touristen, die sich nicht ein wenig mit der Kultur dieses Landes auseinander setzen. Die wenigen, die in Feinripp, mit weißen Tennissocken und Addiletten im Restaurant sitzen. Von denen mit nackten, großen, übermäßig großem Oberkörper möchte ich hier erst gar nicht reden. Die Faranks die alles besser Wissen als die Thailänder und alles besser können. Oftmals sind es diese, die im alten Siam am schnellsten scheitern!

Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar zu “Ein historisches Dokument – the song of Siam

  1. Pingback: Tourismus in Thailand wieviel wird verkraftet und wieviel verkraftet die Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.