Follow my blog with Bloglovin
Foto- und Reiseblog

Der dumme Farang

Wie dumm ist der Farang, also der westliche Ausländer im Königreich Thailand wirklich? Auf was beziehen sich solche allgemeinen Aussagen und trifft dies wirklich zu? Kommt diese Formulierung auch in anderen asiatischen Ländern vor? Wieder solch ein Thema, über das man leicht streiten kann. Ich möchte trotzdem einmal diese Thematik nüchtern und sachlich betrachten um diese Frage vielleicht beantworten zu können “ Wie dumm ist der „dumme Farang“ wirklich“?

Wie schnell wird man der dumme Farang - liebespaar in Thailand
Wie schnell wird man der dumme Farang – Liebespaar in Thailand (Bildquelle Pixabay)

Wer ist eigentlich der „Dumme Farang“?

Schon hier gehen die Meinungen sehr weit auseinander! Um sich ein genaues Bild von der Situation zu machen müssen wir doch erst genau definieren: was ist denn „dumm“ eigentlich?
Begeben wir uns also mal auf die Suche in den Tiefen des World Wide Web.


Siehe da, da ist schon ein Ansatz: „Dummheit bezeichnet einen Mangel an Intelligenz oder eine daraus resultierende törichte Handlung“.

Betrachtet man aber nun eine Art Risikobereitschaft in Verbindung mit der Bezeichnung „Dummheit“ ergibt sich schon eine weiterer Faktor – sind dann auch risikobereite Manager dumm?

Es gibt aber noch ganz andere Definitionen, die einen angeblichen „dummen Farang“ ganz anders dastehen lassen!

Es gibt die Bezeichnung“dummer Farang“ natürlich nur in Thailand da „Farang“ ein typisches Wort für einen westlichen Ausländer ist. Natürlich gibt es in anderen Ländern sicherlich ähnliche Bezeichnungen für die Menschen die blind vor Liebe sind! 😉

Geschichten vom „dummen Farang“ aus eigener Erfahrung

Nach mehr als 10 Jahren kam es zur Trennung bei einer thailändischen Beziehung. Sicherlich spielen dabei viele Gründe eine Rolle. Zum Beispiel die absolut unterschiedlichen Kulturprägungen! Um dies aber klar zu verdeutlichen: ich rede hier von einer Thailänderin und ich werde mich hüten es auf alle Frauen in Thailand zu beziehen.
Gerade jetzt in Zeiten der in Thailand wütenden „Pandemie“ ist häufig das Thema Geld eine der entscheidenden Punkte bei dem Aspekt der Trennung. Für die Thailänderin ist die Familie der höchste Lebenszweck und in der Familie steht die Mutter wiederum an allererster Stelle. Für uns Farangs sind dann die Handlungen der Thailänderin manchmal einfach nicht zu verstehen! Da werden mit einmal Geldbeträge der Mama überwiesen, ganz neben den normalen monatlichen Zahlungen, die bei der eigenen momentanen Geldnot für den Farang einfach unverständlich sind!

Dabei muß man wissen, das Geschäft, das sie betreibt, wirft eh nicht soviel ab und in der jetzigen Zeit gibt es Tage mit nur einer Kundin. Trotz dieser eigenen Geldnot wird für „Mama“ alles geopfert und es ergibt sich so dem „dummen Farang“ gegenüber auch die eine oder andere Notlüge, um an mehr Geld zu kommen.

Ist nun der Farang der „dumme Farang“ nur weil er erkennt, dass dies eine Handlungsweise ist die vielen Thailänderinnen in die Wiege gelegt wurde. Oder ist die Thailänderin die Dumme, die es auf die Spitze treibt, um das Größtmögliche aus dem Farang herauszuholen. Oder ist es die unterschiedliche Denkweise, die bei solch einer Konstellation die Beziehung zum Scheitern bringt? Ich wage es nicht zu beurteilen!

Ein anderes Beispiel – Tilak ich brauche Geld für…

Ein anderes schönes Beispiel für den „dummen Farang“ – eine Geschichte die sich schon hunderte oder tausende Male in Thailand abgespielt hat! 
Erst vergeht eine Zeit in der sich die Holde und so sehr geliebte Thailänderin sehr brav, lächelnd und sparsam verhält. Nach einiger Zeit kommen so ganz langsam die ersten Wünsche! Ach Tirak (Liebling, Liebster oder auch sweetheart), schau mal das T-Shirt – das möchte ich haben! Wenn das funktioniert werden die Wünsche schnell größer. Jetzt ist das Kleid, das Moped oder die Goldkette dran. Plötzlich, aus heiterem Himmel, ist dann der Büffel, die Mutter, die krank ist oder gleich alle zusammen krank und benötigen Hilfe finanzieller Art vom Farang. Der Bruder hatte einen Autounfall und die Liebste muß dringendst das Krankenhaus bezahlen. Dabei kann es schon mal schnell in die tausende von Euro gehen. Frei nach dem Motto – wer viel hat, der muß auch viel geben!

Jetzt heißt es Obacht – sonst ist man wirklich schnell der „dumme Farang“! In einer ganz speziellen Berufsgruppe hatte sich diese Art des Gelderwerbs gut etabliert und gerade der Mann, der das erste Mal das „Land des Lächelns“ betrat, war ein sehr beliebtes Opfer. Heute geht es bei einigen Damen dann doch schon viel moderner zu! Ladydrinks per PayPal oder die einschlägigen Datingplattformen platzen aus allen Nähten von schönen, jungen und „zärtlichen“ Thailänderinnen, die einen ehrlichen, lieben Partner und Ehemann suchen.

Heute geht die vermeintliche Liebe gern über den Computer

Heute geht die vermeintliche Liebe gern über den Computer (Bildquelle Pixabay)

Schnell ist hier der westliche Ausländer der Dumme oder, wie ich meine, vielmehr der wissentlich Betrogene! Sicherlich kann man sich vorher über die Kultur eines Landes gerade heute hervorragend informieren. Eines jedoch trägt gerne dann zum Fiasko bei – die rosarote Brille der vermeintlichen Liebe!

Wie erkenne ich den Weg, der zum „dummen Farang“ führt?

Doch wie kann man denn nun unterscheiden, ob man sich auf dem Weg zum „dumme Farang“ findet oder ob wirklich ein Notfall vorgefallen ist? Wie sollte man sich der Situation entsprechend verhalten?

Eines vorweg: das Allheilmittel für die allumfassende Sicherheit habe ich nicht und jeder muß halt doch seine Erfahrungen selber sammeln.

Eine sehr gute Art ist mal darüber nachzudenken in wieweit die Geschichte glaubwürdig erscheint und in wieweit die Höhe des gewünschten Betrages auch der thailändischen Realität entspricht. Wenn Ihr Euch  unsicher bei einer Entscheidung dafür oder dagegen seid, im Internet, in Foren, in FB Gruppen und natürlich auch bei mir mit einer kleinen persönlichen Nachricht erhaltet Ihr sehr häufig gute Ratschläge.

Eines steht aber hinter jeder Entscheidung zu bedenken – wir reden hier von einem anderen Kulturkreis, in dem es selbstverständlich ist, dass der Reichere, also fast immer der Westler, helfend mit eingreift.

Die ganz besondere Situation – Covid in Thailand!

Eine ganz besondere Situation ergibt sich aus der der jetzigen Situation in Thailand, bei der man auf der einen Seite großzügig im Rahmen helfen sollte, aber auch auf der anderen Seite sehr überlegt agieren sollte.

Gerade in der jetzigen Zeit herrscht in Thailand eine bedrückende Zeit in der medizinischen Versorgung vor. Durch den fehlenden Impfstoff, der hohen Anzahl von Krankheitsfällen und durch die Anordnung zu tagesaktuellen Covid-Tests hat sich die Situation im Bereich der Schnelltests verschlimmert. 

Online-Dating - da wird man schnell zum dummen Farang

Online-Dating – da wird man schnell zum dummen Farang (Bildquelle Pixabay)

Auf den Sozialen Medien und Dating-Seiten gibt es häufiger Thailänderinnen, die diese Situation ausnutzen. Schnell finden gewisse Damen hier Opfer vor, die blauäugig die vermeintliche Notlage der Ladies unterstützen wollen. Ich finde dieses auch wichtig und gut, zumal für Schnelltests unverhältnismäßig hohe Preise aufgerufen werden. Jedoch gerade dies geschieht mit den“Spenden“ von Menschen, die eine Rosa-Brille tragen! Diese Unterstützung der Männer wird häufig postwendend in bare Münze umgesetzt und unter Kolleginnen gewinnbringend verkauft. 

Wann kann man wirklich jemanden als „dummen Farang“ bezeichnen?

Diese Frage ist sehr einfach zu beantworten! Doch jedoch Vorsicht – die Antwort könnte einigen Herren nicht gefallen!

Ein dummer Farang ist jemand, der zu blauäugig in eine Beziehung hinein geht ohne die Situation genau im Auge zu behalten! Das aber wiederum trifft in vielen Ländern dieser Welt zu und nicht nur in Thailand! Wer zu sehr dem anderen Geschlecht (dem vermeintlichen Partner) vertraut und den Realismus über seine eigene Handlungsweise verliert wird wirklich schnell in dieser Kategorie landen. Ganz so nebenbei – auch ganz schöne Summen Geld dabei verlieren!

Einen ganz besonderen, wenn auch fiktiven Fall eines „Dummen Farangs“ findet ihr hier: Eine Thailandreise der besonderen Art. In diesem Bericht ist die erste Thailandreise von einem ganz besonderen Helden beschrieben.

Bitte, dieser Beitrag über die „Reise der besonderen Art“ in drei Teilen ist eine ironische und nicht ganz ernst zu nehmende Story. Jedoch könnte sie jeden Tag aufs Neue geschehen und auch nach Corona wird es sich wieder ereignen!

Schlußwort zum Thema „der dumme Farang“

Damit Ihr mich nicht falsch versteht – jeder von Euch kann sehr schnell in Thailand der „dumme Farang“ werden und Viele, die jetzt aufschreien „ICH NICHT“ wollen nicht daran erinnert werden oder auch nicht mehr darüber nachdenken, wie sie vom Tuk Tuk Fahrer abgezogen wurden, die für die Fahrt von Bangkok im Taxi nach Pattaya viel zu viel bezahlt haben! Ja, es sind nicht nur die Ladies, die einen schnell zum „dummen Farang“ werden lassen.

Nachschub an dummen Farangs ? Nachschub an dummen Farangs ? (Bildquelle Pixabay)

Bitte bedenkt aber eines bevor Ihr vorschnell über alle Thailänder Euer Urteil fällt – Menschen, die Andere betrügen, ausnehmen, abziehen oder wie auch immer man es nennen möchte gibt es in jedem Land, in jeder Stadt überall auf dieser Welt. Ich kenne hier in Deutschland genug Menschen die genauso – nur etwas anders handeln. Zum Beispiel Taxifahrer, die mit Ortsunkundigen gerne mal einen Umweg fahren um mehr Einnahmen zu generieren.

Euer Reiner

Eine Thematik die auch zu diesem Thema passt : Warum scheitern so viele Beziehungen mit Thailänderinnen?

Auch dieser Post betrifft in der heutigen Zeit viele Beziehungen: Der fallende Baht-Kurs als Familienkiller?

 

Wenn Euch meine Beiträge gefallen und ihr keinen Beitrag versäumen wollt, meldet Euch doch einfach zum Blog an! Ihr erhaltet dann die neusten Mitteilungen als Hinweis per Mail!

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Alle Fotos und Texte unterliegen dem Copyright FOTO-KERNER Reiner Kerner 2018-2021
Sollten Sie Interesse an Fotos oder anderen Medien für Ihre Unternehmungen und Werbezwecke haben, oder einer Kooperation sich vorstellen können, wenden Sie sich bitte per E-Mail direkt an mich.

 

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

 

5 Kommentare zu “Der dumme Farang

  1. Melissa

    Wenn man denkt, dass das Geld Liebe kaufen kann, dann ist man dumn,unabhängig von Geschlecht, Nationalität, Kultur, Religion.

    Liebe macht blind. Es ist leider wahr und ich kann es bestätigen.

    1. Reiner Kerner Autor des Beitrags

      Hallo Melissa,
      vielen Dank für Deinen Kommentar, auch wenn er etwas resignierend klingt. Komplett richtig ist es das wenn jemand denkt er könnte sich Liebe und Zuneigung kaufen diese Person unter einer falschen Wahrnehmung leidet. Oftmals spielt dabei auch ein geringes Selbstwertgefühl eine Rolle. Dabei spielt die Nationalität keine Rolle. Bei den anderen Punkten wie Kultur und Religion bin ich mir da nicht so sicher. Da die Religion und die Kultur im Gesamten auch für Bildung und damit für Verständnis zuständig ist könnte es in manchen Kulturen dazu kommen das der Liebesbeweis und die Liebe dem anderen gegenüber sehr Materiell und damit wertgerichtet ist. Zu oft definieren wir uns doch selbst mit Besitz.
      Der Spruch „Liebe macht blind“ ist vollkommen falsch! Liebe ist ein Moment einer vorüber gehenden Sehschwäche, die sich im Laufe der Zeit auflöst und die wahre Liebe erkennen läßt!
      Liebe Grüße
      Reiner

  2. J.Sievers

    Beim Bezahlen im Restaurant mit 1000 Baht kann es passieren,
    dass, wenn der Preis auf Thai genuschelt wird und man glaubt es
    verstanden zu haben; beim Nachzählen ein kleine Unstimmigkeit
    festgestellt wird, wer will da Agumentieren? Man kann es natürlich
    machen, aber die Lehre aus der Geschichte, immer nur mit 100 Baht-
    Scheinen bezahlen und dabei den Überblick behalten, vorher eine
    vertrauensvolle Wechselmöglichkeit besuchen.

  3. cherry570124

    Hallo Reiner.

    Du packst in deinem Kommentar ein heißes Eisen an.

    Immer wenn ich nach Süd-Ost Asien kommen, überkommt mich ziemlich rasch eine Art von schlechtes Gewissen. Mir wird wieder bewusst, dass mir vor -zig Jahren die Gnade des Geburtsortes zuteil wurde und ich seit dieser Lotterie zu jenem Personenkreis gehöre, die den Jackpot gewonnen haben.

    Ich gehöre hier in Mitteleuropa zur klassischen Mittelschicht, ich kann weder mit Geld um mich werfen, noch muss ich jeden Euro dreimal umdrehen bevor ich ihn ausgebe. Sobald ich jedoch thailändischen Boden betrete, wandelt sich aufgrund des Währungsgefälle zwischen dem Euro und den Bath mein gesellschaftlicher Status, ich gehöre hier zur finanziellen Oberschicht. Natürlich weiß ich, dass ich von so manchen Taxifahrern, am Markt oder in diversen Geschäften gern übervorteilt werde. Aber soll ich wirklich immer zu feilschen beginnen? Was bringt es mir, wenn ich der freundlichen Massagelady den von ihr genannten Preis um 100 Bath drücke? Um diese Ersparnis bekomme ich hierzulande in einem Cafe gerade mal einen Cappuchino, sie hingegen kann um diesen Betrag am Markt für die ganze Familie einkaufen gehen. Bin ich wirklich ein „dummer Farang“ wenn ich nicht immer handle?

    1. Reiner Kerner Autor des Beitrags

      Hallo Cherry,
      vielen Dank für die ausführliche Stellungnahme. Du beschreibst da etwas das so nicht auf mein posting zutrifft! Der Dumme Farang ist nicht der, der Trinkgeld gibt, der die Preisgestaltung mit zwei Preisen stillschweigend hinnimmt oder der mit ganzem Herzen einer alten Thailänderin auch mal 100 Baht in den Sammeltopf steckt. Hier geht es aber um den Farang der Opfer wird, dem aus Unwissenheit die Geldbörse erleichtert wird und dem ein Gefühl vorgespielt wird und durch Unwahrheiten er um sein Geld betrogen wird. Auf der anderen Seite um den der durch Gutgläubigkeit Geld verliert. Als letztes aber auch um den, der mit dem Geld aus Dummheit um sich wirft!
      Mit lieben Gruß
      Reiner

Ich freue mich über Eure Meinungen, Hinweise und sachlichen Kommentar!